Tag: Geschlechterrollen

Ich bin jetzt… glücklich, wütend, stark

Ich bin jetzt… glücklich, wütend, stark

Diese Rezension erschien in den an.schlägen VII/2017. Gefühle ohne Geschlechterklischees Der Ruf nach mehr Diversität und weniger Geschlechterstereotypen in Kinderbüchern wurde mit dem Erscheinen von „Ich bin jetzt… glücklich, wütend, stark“ erhört. Das Bilderbuch kommt mit sehr wenig Text aus und eignet sich (auch aufgrund […]

Puppen sind doch nichts für Jungen!

Puppen sind doch nichts für Jungen!

Puppen sind doch nichts für Jungen. Provokanter Titel, aber klingt nach einem Buch dass ziemlich interessant sein und mit genderisierten Klischees aufräumen könnte. Ein mögliches Empowerment für kleine Buben vielleicht. Ein erster Blick hinein: Die schrullige Tante, die ein misogynes Feindbild verkörpert (übrigens ebenso wie […]

Alles rosa

Alles rosa

In „Alles rosa“ geht es um David, der einfach ganz normal wie in Junge großgezogen wird. Kein Klischee wird ausgelassen: Er bekommt als Baby rosa Mützen aufgesetzt, damit niemand auf die Idee kommt, was zu verwechseln und ihn etwa zu grob anzufassen. Im Kindergarten soll […]

„Peggy, die Piratentochter“

„Peggy, die Piratentochter“

Das Buch lässt sich sehr schön Vorlesen, wurde (mehrfach) genossen und hat einen schönen Ansatz. Es wird versucht Geschlechterrollen aufzubrechen, ohne das dies plump mit der Brechstange passiert, sondern schön in den Erzählfluss integriert ist. Dabei ist Peggy nicht bloß die drölfte Wiederholung des Pippi-Langstrumpf-Themas. […]

„Max und die klasse Klassenfahrt“

„Max und die klasse Klassenfahrt“

Erstlesebücher für sieben- bis neunjährige sind zum Vorlesen für unsere Fastvierjährige im Moment genau richtig. Sie liebt lange Geschichten, bei denen ein wenig mehr passiert als in ’nem Bilderbuch. Und so ein ganz bisschen gruselig oder zumindest spannend darf es auch sein. Und lang genug, […]