buuu.ch

Jungs im Rock

Zwei Bücher, in denen , die weiblich konnotierte Kleidungsstücke tragen, im Vordergrund stehen. Ich empfehle solche Lektüre durchaus, aber unter Vorbehalt: Sie eignet sich nicht präventiv zur Unterstreichung des Grundsatzes „ ist für alle da“, sondern sollte dann eingesetzt werden, wenn das Kind von Anderen (im Kindergarten, in der Familie…) schon mit der herkömmlichen gesellschaftlichen Vorstellung von Geschlecht und damit, was Jungs und Mädchen tragen sollen und dürfen konfrontiert wurde. Wenn das bislang noch kein Thema war – alles gut. Dann wäre es allerdings kontraproduktiv dieses Fass durch (auch noch so hübsche) Kinderbücher aufzumachen. Hat das Kind jedoch schon miterlebt bzw. selbst am eigenen Leib erfahren, dass eine Kleiderwahl von anderen problematisiert wurde, sind diese Bücher stärkend und unterstützend. Genau so wichtig für die Vermittlung der Botschaft „Kleider sind für alle da“ finde ich allerdings Kinderbücher, in denen männliche Protagonisten Kleider, Röcke und pinke Gummistiefel tragen, das allerdings thematisiert oder problematisiert wird. Kennt ihr welche?

Mein Tutu

Immer, wenn es nicht gerade in der Wäsche ist, trägt Tino sein Tutu. Er liebt dieses Kleidungsstück. Im Kindergarten sticht er damit ein wenig heraus. Die anderen Kinder haben Fragen zu seinem Outfit, die Tino geduldig und unbeirrt beantwortet. 

»Warum trägst du einen Mädchenrock?« 
»Das ist kein Mädchenrock, das ist ein Tutu! Und wenn man sich schnell dreht, fliegt es.«

Die Kinder geben sich mit Tinos Antworten zufrieden und dann machen sie gemeinsam weiter das, was Kinder eben so den ganzen Tag tun: spielen, toben, im Sand herummatschen.

Mein Tutu ist ein liebenswürdiges Buch, geschrieben von der katalanischen Autorin Zazu Navarro, dass die Gratwanderung zwischen unaufgeregter Normalisierung und Problematisierung des Themas Kleidernormen schafft und eignet sich gut als Gesprächsanlass. Die Illustration von Marta Abad Blay sind besonders schön und beinahe noch wichtiger als die Geschichte drumherum. Bilder schaffen Normalität. Und sie zeigen, wie gut dem Protagonistin sein pinker Rock steht. 

Aránzazu Navarro Tarazona: Mein Tutu
Illustriert von Marta Abad Blay
32 Seiten, , 14 Euro

Disco

Was das vielgefeierte Buch Disco betrifft, bin ich sehr ambivalent. Ich mag die Botschaft und ich mag vor allem die Illustrationen von der tollen Julia Dürr, die Geschichte finde ich allerdings nicht so gelungen. Für Vierjährige ist sie zu komplex, wild und verwirrend (ich bin selber stellenweise nicht mitgekommen), für Ältere zu (nicht zuletzt wegen des Kindergarten-Settings) zu kindisch. Im Mittelpunkt steht ein ich-erzählender Junge, der eine neue Freundin hat. Pina ist nicht nur das schönste (sic!), sondern auch schlaueste Mädchen überhaupt und sagt, dass es keine Jungs- und Mädchenfarben, sondern nur Lieblingsfarben gibt. Eines Tages gehen beide gemeinsam in Disco-Outfit in den Kindergarten. Dort führt der Junge im rosa Nachthemd u Diskussionen. Die Erzieherin gerät ins Schwitzen, zwei befreundete Kindergartenväter streiten sich, dann auch noch die Eltern und am Ende sind sogar die Kinder  wütend. Doch die Geschichte hat ein Happy End: Akzeptanz siegt letztlich und alle machen Disco! 

Ich schätze den Sprachwitz der Autorin Frauke Angel sehr. Sie handelt die Problematik rund um Kleidung und Geschlechternormen lustig und originell ab und fühlt sich in die Gedankenwelt von Kindern ein. Richtig rund und stimmig ist diese Geschichte für mich dennoch nicht. Das Buch geht leider an der Zielgruppe etwas vorbei. Für Irritation meinerseits sorgte allem wiederkehrende Thematisierung der Aussage des Kindergartenvaters, der das tragen von rosa Kleidung mit „schwul“ in Verbindung setzt. Mein Kind kannte zuvor die pejorative Verwendung des Begriffs nicht und ich hatte auch überhaupt keine Lust, das im Zusammenhang mit der Lektüre abzuhandeln. Flächendeckend ein Thema werden homofeindliche Beschimpfungen und Abwertungen erst im Volksschulalter. Auch dieses Fass durch ein Kinderbuch zu öffnen, halte ich für kontraproduktiv und nicht notwendig.

Frauke Angel: DISCO!
Illustriert von Julia Dürr
32 Seiten, ab 4 Jahren, 15 Euro
2019

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.