Klappen-Buch: Gab es Dinos wirklich?

Auf die Bücher von Katie Daynes ist irgendwie immer verlass. Sie füllen bei uns schon ein kleines Regal. Denn egal ob es um’s Zähne putzen, um das Wetter, um oder um die Streifen des Tigers geht: die Autorin des Usborne Verlags erklärt es einfach und verständlich. Und zwar auch auch so, dass es nicht nur oberflächlich bleibt. Dazu kommt bei den süßen Illustrationen von Marta Álvarez Miguéns: Kinder of Color sind garantiert auch abgebildet. Oft, so wie hier, sind sie auch die Hauptfiguren.

Cover des Buches “Gab es Dinos wirklich?” aus dem Hause Usborne

Zum Buch

Gibt es noch? Wie sahen sie aus? Wie groß waren Dinosaurier? Was haben sie gegessen? Welche Arten gab es? Hinter 35 Klappen klärt die Autorin über alles auf, was Kinder über Dinosaurier wissen müssen. Die Vergleiche mit Dingen aus dem von Kindern oder Tieren, die sie gut kennen, werden Informationen wie Größe und das Gewicht von Dinosauriern, nachvollziehbar. Durch die Geschichte begleitet uns ein Mädchen*, das eine große Dinosaurier-Kennerin* ist. Antworten gibts auch auf die Frage, warum es heute keine Dinosaurier mehr gibt.

Spinosaurus, Diplodokus, Argentisaurus. Drei der Dino-Arten im Buch.

Ins mitnehmen

Mein Wehrmuts-Tropfen bei dem Buch ist relativ speziell. Auf der Seite mit den verschiedenen -Arten gibt es keinen Allosaurus. Das ist für die Wiener Kinder, die das Buch mit ins nehmen wollen um die Dinos zu finden, bitter. Denn dort ist das Highlight ein bewegliches Modell eines Allosaurus fragilis. Den gibts es aber in einem anderen wunderschönen Dino-Buch, das hier schon vorgestellt wurde. Und naja, was soll ich sagen, es gibt - in dem Buch. Damit hat es bei uns sowieso gewonnen. Skeptisch war ich ob der Darstellung der Kontinente in dieser Phase der Erdgeschichte, aber diese Beurteilung sei Expert*innen überlassen.

und Feuerwehrautos.

Gab es Dinos wirklich?” ist wie jedes Sachbuch von Katie Daynes, das ich bisher in der Hand hatte, eine warme Empfehlung wert. Denn es tut was es soll: Kindern, die toll finden, etwas über Dinosaurier erzählen. Was es nicht tut: Dinosaurier als etwas abzustempeln, was nur Burschen interessiert oder nur alte weiße Paläontologen zu zeigen. Empfohlen ist es für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Dino-Fans können sicher auch schon mit zwei Jahren starten. Denn man kann nicht früh genug wissen: die Paläontologie ist für alle da!

“Gab es Dinos wirklich?” ist im Usborne Verlag 2022 erschienen und kostet etwa 11 Euro im Buchgeschäft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.