buuu.ch

Lebensretter_innen

Ich mag die Ilustrationen von Ana Albero, seitdem ich sie vor vielen Jahren im Missy Magazine erstmals entdeckt habe, unheimlich gerne. Für Kinder hat sie bisher unter anderem die Bilderbuch über Coco Chanel illustriert – eine unkritische Biographie einer Nazi-Kollaborateurin möchte ich allerdings nicht vorlesen

Empfehlen möchte ich hingegen ihre neuestes Kinderbuch Lebensretter: Begleite 12 echte Notfallhelfer durch ihren Arbeitstag. Spannend und ungewöhnlich: Im generischen Maskulinum ist nur der Titel gehalten, im Innenteil wird durchgängig mit Sternchen gegendert. Geschrieben wurde das Buch von Eryl Nash, das Vorwort stammt von der englischen Ärztin, Lebensretterin und TV-Moderatorin Zoe Williams. Sie sagt: „Wir alle haben die Möglichkeit ab und zu ein*e Held*in zu sein“. Im Buch werden den Leser_innen 12 echte Notfallhelfer_innen vorgestellt, darunter eine Feuerwehrfrau, eine Kinderkrankenschwester, ein Chirurg, eine Psychotherapeutin, ein Strandwächter und eine Tierärztin. Besonders ist, dass es die Porträtierten im echten Leben gibt, das beweisen die Fotos auf der letzen Seite. Menschen aus 3 Kontinenten sind vertreten, die Mehrheit kommt aus Europa und den USA, es ist allerdings auch eine Krebsforscherin aus China, ein Flying Doctor aus Australien und ein Chirurg aus Pakistan darunter.

Die einzelnen Vorstellungen erstrecken sich über jeweils eine Doppelseite: Links gibt einen kurzen Text über ihren Alltag und passend illustrierte Szenen, außerdem eine Portraitzeichnung der Person, auf der rechten Seite sind wimmelbildartig und übersichtlich sämtliche Gegenstände und Utensilien aufgezeichnet und beschriftet. Der wichtigste Gegenstand wird noch einmal extra hervorgehoben. Für die Kinderkrankenschwester ist es zum Beispiel ein Inkubator, der Frühgeborene am Leben hält, für den Strandwächter ist es ein Traumabär, der einen beruhigenden Einfluss zum Beispiel auf verloren gegangene Kinder hat und für den Rettungssanitäter ist es ein Defibrillator, der Herzen wieder zum Schlagen bringen kann. Spannendes Detail: Der englische Polizist of Color verfügt offenbar über keine Waffen, zumindest sind sie weder in Text noch Bild erwähnt.

Die einzelnen Texte sind verständlich geschrieben, aber sehr vollgepackt mit Informationen. Bei jüngeren Kindern ist es saheliegend, sie häppchenweise zu lesen. Das Buch wird vom Verlag empfohlen, ist aber sicher auch für Ältere noch lehrreich und interessant.

Ein einnehmend schön illustriertes Buch, das die Arbeit von Held_innen sichtbar macht und das vielleicht den -Kanon von Kindern erweitert.

Eryl Nash: Lebensretter: Begleite 12 echte Notfallhelfer durch ihren Arbeitstag
Illustriert von Ana Albero
Aus dem Englischen von Ute Löwenberg
32 Seiten, 15 Euro, ab 5 Jahren
2021

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.