buuu.ch

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

Auf meine ersten Achselhaare musste ich lange warten. Jetzt klemmen fünf von ihnen zwischen den silbernen Klingen eines rosa Einwegrasieres […] Anders als die schwarzen, sind die rosa Rasierer auf die weiblichen Bedürfnisse abgestimmt und haben einen hautberuhigenden Coolingstreifen– das hat mich überzeugt –, auch wenn sie viel teurer waren. 

Dita Zipfel spart in ihrem Debüt-Jugendroman nicht nur mit (ziemlich lustigen) feministischen Untertönen, sondern hat auch mit der 12jährigen Aussenseiterin Lucie eine unglaublich unerschrockene, starke und selbstbestimmte Heldin erschaffen.

© Illustrationen von aus „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte”, 2019

Lucie hat einen konkreten Plan. Nämlich nach Berlin, zu Bernie, der Ex-Freundin ihrer Mutter zu ziehen. Zu Hause hält sie es nicht mehr aus, seitdem „der Michi“ mit seinen Batiktüchern und den schlauen Mindfulnes-Sprüchen eingezogen ist. Auf der Suche nach einem Job, um Geld für das Zugticket zu verdienen, trifft sie auf den alten Herrn Klinge. Zwar sucht er nicht, wie am Supermarktaushang beschrieben, eine extrem gut bezahlte Person zum Gassi gehen, sondern eine Ghostwriterin für ein seltsames Kochbuch. Nach einigem Hin und Her stellt er Lucie als solche ein – und sie taucht mit ihm in die Welt des Wahnsinns ab.  Lucie hat keine Scheu, sich auf einen Menschen fernab von allen Normalitätsvorstellungen einzulassen, einen, den andere als „verrückten Penner“ bezeichnen und meiden würden. Zwar glaubt sie ihm kein Wort, als er ihr seine dubiosen Rezepte mit angeblicher Zauberkraft diktiert, doch letztlich verschwimmen nicht nur für Lucie die Grenzen zwischen Realität und Wahnsinn. Auch die Leser_innen bekommen Zweifel.

Nebenbei werden in dem Buch klassische Pubertätsschauplätze abgehandelt: Achselhaare, sich entfremdende , Patchworkfamilienstress, erstes vermeintliches Verliebtsein, Freund_innenschaft zwischen Aussenseiter_innen, Gedanken über den Tod, Geschlechterrollen und die Konfrontation mit Homofeindlichkeit. 

Das fast schon normal wirkende Cover täuscht. Die wahnsinnig großartigen Illustrationen von Rán Flygenring entfalten erst im Inneren des Buches ihre volle Wirkung und tragen absolut zum Lesevernügen bei. 

: Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte
Illustriert von Rán Flygenring
208 Seiten, 15 Euro,
Hanser 2019

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.