buuu.ch

„Schamlos“: Jungfernhäutchen, Hidschab und Mental Health

Grandiose Covergestaltung. Einmal mit Gesichtsverhüllung…
… unter der sich der feministische Mittelfinger verbirgt, der in alle Richtungen zeigt. Die mitgenommenen Buchecken beweisen, dass mich das Buch lange und intensiv beschäftigt hat.

Drei junge norwegische Feministinnen schreiben gegen Rassismus, und negative soziale Kontrolle an und thematisieren die Zerrissenheit, die sie empfinden, weil sie es weder der norwegischen Mehrheitsgesellschaft noch ihren muslimischen Familien recht machen können.

#LiebeSchwester

für Jugendliche

In den letzten Monaten sind einige explizit feministische großartige Sachbücher erschienen, die sich an Jugendliche richten (zum Beispiel Ene, mene, Missy; How to be a girl; Feminismus). Schamlos beeindruckt und begeistert auf einer weiteren Ebene massiv. Das Besondere an diesem Buch: Es lässt junge Frauen zu Wort kommen, deren Perspektiven sonst nur selten beleuchtet werden. Frauen über die wenig gesprochen wird, oder eigentlich noch viel schlimmer: denen kaum noch jemand zugehört hat.

Nancy Herz, Sofia Srour und Amina Bile sind Muslimas, Bloggerinnen und Feministinnen. In ihrem Heimatland Norwergen haben sie via Social Media eine Bewegung gestartet. Sie sind „Die schamlosen Mädchen“. Ihre Agenda: Eine offene und schonungslose Auseinandersetzung mit Schamkultur und dem was sie als „negative soziale Kontrolle“ bezeichnen.

Negative Soziale Kontrolle ist die Summe aller Maßnahmen, die uns daran hindern, unser Leben so zu Leben, wie wir wollen. 

Das Buch besteht aus gesammelten Erfahrungsberichten, Essays und Gesprächsprotokollen (und nicht zu vergessen stimmigen Illustrationen) zu Themen, die tabulos diskutiert werden müssen: angefangen vom Mythos des Jungfernhäutchens über die Erfahrungen die junge Muslimas im Zusammenhang mit Schwimmunterricht und den gemacht haben, bis hin zu Mental Health und ganz wichtig: Warum es notwendig und alternativenlos ist, auch junge Männer in die schamlose Bewegung einzubinden.

Was dabei herausgekommen ist, ist eine knallharte und ultrakluge, durchaus humorvolle und immer feministische Abrechnung. Einerseits mit der rassistischen, misogynen Gesellschaft, in der die drei leben, andererseits mit den nicht minder einschränkenden Zwängen und der patriachalen Dominanz, denen sie durch ihre muslimischen Familien ausgesetzt sind. Konkrete Lösungsvorschläge haben sie einige in petto, doch erst einmal: Hört zu was diese Mädchen wichtiges zu sagen haben.

Ich schließe mich Nancy Herz’ Wunsch an: 

Es wäre natürlich toll, wenn das Buch auch von Erwachsenen und von Jugendlichen ohne sogenannten Migrationshintergrund gelesen würde. Zum einen, weil wir Teil dieser Gesellschaft sind und es eine wichtige Voraussetzung ist, dass alle die Probleme kennen, wenn es darum geht, Lösungen für alle zu finden.


Lest dieses Buch!

Amina Bile, Sofia Nesrine Srour, Nancy Herz: Schamlos
Illustrationen von Esra Røise
Aus dem Norwegischen von Maike Dörries
168 Seiten, 15 Euro, ab 12 Jahren
Gabriel 2019

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.