Snapdragon

Diese Rezension erschien zuerst im Missy Magazine 5/23.

Roadkill Witch war einer der ursprünglichen Titel der magisch-realistischen Graphic Novel „Snapdragon“, die jetzt nach dem Vornamen der Hauptfigur benannt ist. In der geht es um eine vermeintliche Hexe, die in Snaps wohnt. Das furchtlose und geradlinige Mädchen aus dem Trailerpark hat jedoch keine Angst vor ihr, sondern freundet sich mit der alten Frau Jacks an und lässt sich von ihr in ihre sehr spezielle Welt einführen. Jacks Lebensaufgabe ist es, die Skelette von überfahrenen Tieren wieder zusammenzubauen, um sie im Internet zu verkaufen – nicht ohne dabei ein Ritual durchzuführen, um deren zu beruhigen. Snap ist fasziniert und erfährt im Laufe der Zeit mehr über die von Jack, die auch mit ihrer eigenen ­ verknüpft ist. Kat Leyh, bekannt für die queere Webcomic-Serie „Supercakes“, hat eine intersektionale und vielschichtige Erzählung in stimmungsvolle Bilder gepackt und ein düsteres und zugleich warmherziges über Freund*innenschaft, Außenseiter*innen und Queerness mit einer guten Portion Magie geschaffen. 

Kat Leyh „Snapdragon“ ( Aus dem Englischen von Matthias Wieland. Reprodukt, 240 S., 20 Euro )

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.