Traum-Berufe

Traum-Berufe

Adila ist zu Besuch bei ihrem Freund Philip. Seine Schwester Lisa ist gerade dabei Hausaufgaben zu machen: Sie soll aufschreiben, welchen Beruf sie später einmal haben will. Adila und Philip unterstützen sie bei der Ideenfindung und schlagen einiges vor: Lisa könne zum Beispiel Sängerin werden, während Philip als Backgroundtänzer und Adila als Lichttechnikerin fungieren. Oder Architektin, dann plant sie Häuser mit Rampen statt Treppen. Adila kann sich gut als Kranfahrerin vorstellen. Philip fände für sich Käferforscher als Lohnarbeit ganz reizvoll. Oder Erzieher, dann passt er auf Lisas Kinder auf, wenn sie arbeitet. Die drei besprechen nicht nur mögliche und unmögliche Erwerbstätigkeiten sondern auch Themen wie Arbeitslosigkeit und die Option der Teilzeitarbeit.

„Traum-Berufe“ bereitet inklusives Lesevergnügen ohne dass das Thema dabei im Vordergrund steht. Die drei Charaktere sind witzig und sympathisch und ihre Dialoge unterhaltsam.

Besonders toll finde ich auch, dass das Buch Seiten aus Pappe hat, obwohl es für Kinder ab 4 Jahren empfohlen ist. So können es auch Ältere, die sich mit Feinmotorik schwerer tun, viel besser selbst durchblättern. Auch solche (gar nicht so kleinen) Details machen ein inklusives Bilderbuch aus. „Traum-Berufe“ gibt es in den Sprachkombinationen Deutsch-Portugiesisch, Deutsch-Polnisch, Deutsch-Italienisch, Deutsch-Russisch und Deutsch-Türkisch.

Ka Schmitz, Cai Schmitz-Weicht: Traum-Berufe (Viel&Mehr)



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *