Paula und die Zauberschuhe

Paula und die Zauberschuhe

 

Paula hat aufgrund einer Zerebralparese eine spastische Lähmung. Deswegen trägt sie meistens ihre Orthesen. Aber manchmal hat sie einfach keine Lust dazu, und Paulas Mama hat manchmal einfach keine Lust mehr, Paula dauernd sagen zu müssen, dass sie die Orthesen tragen soll. Darüber zu sprechen macht die Unlust aber für beide etwas leichter.

Paulas Alltag ist immer wieder sehr anstrengend. Sie muss dann jeden Tag zur Physiotherapie oder ins Krankenhaus und kann nicht wie ihr Zwillingsbruder Pavo einfach spielen oder nichts tun.

Manchmal ist sie auch richtig wütend und traurig, weil sie nicht so schnell ist, wie andere Kinder. Aber ihre Mama kann dann ganz gut erklären, dass Vergleiche eigentlich nie sinnvoll sind. Zum Beispiel kann Pavo den Ball nicht so weit werfen wie Papa und hat sich darüber richtig geärgert. Dabei ist das ja ganz unmöglich, Pavo ist viel kleiner als Papa.

Paula ist ein Kind, das es manchmal schwer hat, denn Orthesen zu tragen, einen Rollator zu verwenden, immer wieder Schmerzen bei Behandlungen zu haben macht das Leben natürlich oft einfach richtig anstrengend. Aber wie alle anderen Kinder baut Paula Räuber_innenhöhlen, Türme und füttert die Drachin in der Sprossenwand.

„Paula und die Zauberschuhe“ ist ein tolles Buch, das den Leser_innen (ab etwa vier Jahren) den Alltag eines Mädchen mit Körperbehinderung näher bringen kann bzw. eine wunderbare Identifikationsfigur für Kinder darstellen kann, die ebenfalls so sind, wobei dieses „so sein“ sehr liebevoll illustriert ist. Bedacht werden muss dabei allerdings schon, dass es vielen Familien schlechter geht als Paulas. Nicht alle haben die Zeit oder die Möglichkeiten, sich auf diese Weise mit den eigenen Kindern zu beschäftigen und für sich selbst Freiräume zu schaffen. Bestimmt nicht alle haben das Glück, an so engagierte, freundliche Ärzt_innen und Betreuer_innen zu gelangen.

Ein Anhang mit ausführlichen Hintergrundinformationen ist für Erwachsene und auch für Kinder eine sehr hilfreiche Ergänzung zu dem richtig gut gelungenen Buch.

Alexandra Haag, Carolina Moreno: Paula und die Zauberschuhe (Mabuse)



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *