„Nelli und die Berlinchen“

„Nelli und die Berlinchen“

„Nelli und die Berlinchen“ ist entstanden, weil eine Mutter Bücher vorlesen wollte, in denen positive Identifikationsfiguren für ihre Tochter vorkommen. Am deutschsprachigen Buchmarkt wurde sie nicht all zu fündig, also tat sie sich mit einer Illustratorin zusammen und gab selbst, mit Hilfe einer Crowdfundingkampagne, ein interkulturelles Kinderbuch heraus. Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine kleine Girl Gang im Kindergartenalter. Sie besteht aus Amina, Hannah und Nelli. Als Aminas Teddybär von ihrem Bruder Samir entführt wird und die drei Freundinnen einen Plan aushecken um Teddy zu befreien, beginnt ein (durchaus auch für die 6jährige, der ich das Buch vorgelesen habe) spannendes Abenteuer. Können die drei Teddy zurückholen? Spoiler: Sie schaffen es, und der Geschwisterkonflikt wird nebenbei auch noch gewaltfrei gelöst.

Das Buch ist in Reimform geschrieben. Reime sind oft eher eine schwierige Angelegenheit, diese sind aber absolut unpeinlich und gehen supergut zu Vorlesen. Die Illustrationen sind sind klar und freundlich und es gibt immer wieder neue kleine Details zu entdecken.

Dass Nelli Afrodeutsch ist, Amira aus einer muslimischen Familie kommt und Hannahs Mutter alleinerziehend ist, wird im Text weder themati- noch problematisiert, sondern einfach durch die Illustrationen dargestellt.

Die Idee der Autorin, ein Buch zu erschaffen, in denen Children of Color (also Kinder mit einer dunkleren Hautfarbe) und Kinder aus Familien mit muslimischen Background vorkommen, die aber ganz gewöhnliche Hauptfiguren einer guten Geschichte sind, ist absolut aufgegangen. Die Autorin kritisiert, dass die wenigen Geschichten, in denen diese Kinder eine Hauptrolle spielen, thematisch meistens beschränkt auf Themen wie Integrationen, Adoption oder die  Überwindung vom „Anders-Sein“ sind.

„Nelli und die Berlinchen“ ist für Kinder ab drei Jahren geeignet, aber auch für jüngere Schulkinder durchaus noch interessant. Das Buch besteht den Bechdeltest für Kinderbücher.  Wir freuen uns auf eine Fortsetzung und weitere Abenteuer der drei Mädchen!

Karin Beese, Mathilde Rousseau: Nelli und die Berlinchen. Rettung auf dem Spielplatz (HaWandel Verlag).



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *