Autoritätskritik und viel Spaß: Die Böckchenbande

Autoritätskritik und viel Spaß: Die Böckchenbande

Vorweg: Bücher, in denen Frauen(figuren) unterrepräsentiert sind oder schlicht gar nicht vorkommen, empfehle ich nur in Ausnahmefällen. Die zwei bisherigen Bücher über die Böckchen-Bande sind solche, weil sie einfach so unglaublich gut, witzig und clever sind. Sie sind voller Anarchohumor für und bereiten ein extremes Vorlese- und Anschauvergnügen.

Ich stelle in diesem Posting beide Bände vor, denn wer den ersten schon kennt, muss unbedingt den zweiten und der zweite ist noch zehntausend mal lustiger, wenn der erste schon bekannt ist.

In „Die Böckchen-Bande im Schwimmbad“ begeben sich die drei Böckchenbrüder, wie der Titel schon verrät, ins Schwimmbad. Immer nur auf der Alm herumzulaufen ist ihnen zu langweilig.

„Please!“, sagte das kleine Böckchen. „Dann müssen wir auch nicht über die Brücke. Das ist so unheimlich mit dem Troll“.

Die drei machen sich also einen nicen Tag, leihen sich Badesachen aus der Fundkiste und beschließen zuerst einmal die Rutsche auszuprobieren. Als sie sich endlich in der Schlange anstellen, hören sie Krawall: Der böse, dumme Troll von unter der Brücke taucht auf, ausgerechnet! In weiterer Folge begleitet man die Bande dabei, wie sie ihn austrickst. Am Ende fliegt der er von der Rutsche direkt durch die Terrassentür nach draussen. Darauf hin gibt es eine Riesenparty im Schwimmbad und den Rest des Jahres freien Eintritt für die Böckchen.

In „Die Böckchen-Bande in der Schule“ ist der Sommer schon vorbei und die drei bekommen einen Einschulungsbescheid. In der Milchbartschule angekommen vernehmen sie gleich die Message sich vorm neuen Rektor zu hüten, er schnappe sich nämlich gerne die Kleinsten. Die erste Unterrichtsstunde ist eigentlich ok, Hasianne, die Lehrerin ist ganz nett, doch irgendwann passiert, was passieren muss: Die andere Lehrerin, Frau Schnellschuh (genannt Elchkuh) schickt die Böckchen zum Rektor. Ees stellt sich heraus es ist: (Achtung, ich spoilere das jetzt, ich bin selbst genau so vom Kind gespoilert worden, dass sich das Buch vor mir geschnappt hat) DER TROLL AUS DEM SCHWIMMBAD!!!

„Es ist so schwierig, einen guten Schulleiter zu finden“, erklärt der Sekretär. „Er war der einzige Bewerber.“

Auch diese geht gut aus. Der Rektor (der gerade dabei war, hundert Kopien von seinem Popo zu machen, um sie an die Erstklässler_innen als Elternbriefe zu verschicken) klemmt sich die Nase in den Kopierer ein muss mit dem Kranwagen aus der Schule geholt werden. Wieder einmal sind die drei Böckchen zu den Helden des Tages.

Die Zeichnung sind aus der Lebenswelt der Kinder gegriffen: Collagenartig, mit Filstiftgekrakel, im Hoch- und Querformat und für die Erwachsenen gibt’s zwischendurch immer wieder popkulturelle Refernzen zu finden. Sprachlich ist das Buch genau so großartig punkig, inhaltlich ist es herrlich unprätentiös, spaßig, und mit einer großen Portion Autoritätskritik versehen. Ich freue mich auf deinen dritten Band und hoffe total, dass der Troll wieder vorkommt!

, Gry Moursund: Die Böckchen-Bande im Schwimmbad 
Bjørn F. Rørvik, Gry Moursund: Die Böckchen-Bande in der Schule
( Kinderbuch)



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
566